1
 

Permanente Ausbildung und Lust auf Verantwortung

Spaßfaktor Arbeit und permanente Ausbildung

„Lust auf Neues und Erweiterung des eigenen Horizontes – das ist was mich antreibt!“ 

Bertram Rützler, Gesellschafter und Produktmanager bei TIP, absolviert berufsbegleitend das Studium der Personal- und Organisationsentwicklung.

Dies bedingt optimales Zeitmanagement, um die Leistung im Unternehmen, das Studium und das Privatleben unter einen Hut zu bringen. Konzentration auf das Wesentliche, Delegation und das Vertrauen in ausgezeichnete und verlässliche Mitarbeiter sind die Zutaten, die dennoch zum Erfolg führen.

Die Arbeitswelt ist einem permanenten Wandel unterworfen: Rasante technologische Entwicklungen, veränderte Prioritäten in den Lebensbildern der verschiedenen Mitarbeiter-Generationen und die Herausforderung, gemeinsam am Markt bestehen zu können – das sind die zentralen Kernpunkte, die es zu lösen gilt.

Das geflügelte Wort vom „Spaß an der Arbeit“ greift zu kurz. Gemeinsam im Team und mit den Kunden Lösungen zu kreieren und erfolgreich umzusetzen – das erzeugt Freude!

 

Lust auf Verantwortung und Mitarbeit im Team

„Ich arbeite gerne im Team und habe Lust auf Verantwortung!“  

Für Natalie Weber MBA fast eine Selbstverständlichkeit. Teamarbeit ist eine Voraussetzung für ihren Job. Dabei gilt es die Funktion als ProjektleiterIn nicht als lonesome Action zu sehen.

In einer Kundenbeziehung muss, wie das Wort impliziert, schon mal der Kunde mit ins Boot geholt werden. Die tägliche Arbeit ist aufgrund der Möglichkeiten, die unsere Software bietet, reizvoll und so entstehen Beziehungen, die es in sich haben, um miteinander beste Leistungen erzielen zu können.

Software ist auch Organisation und Beratung. So kommen naturgemäß beim Teamwork auch die „Coder“, die Organisatoren, eigentlich eine ganze Menge von Menschen mit all ihren Interessen zusammen. Da ist es eine Herausforderung, all diese individuellen Themen unter einen Hut zu bringen. Die Termine zu koordinieren und jeden sein Rädchen drehen zu lassen, damit die Qualität der Prozesse aufrecht erhalten werden kann. 

Mit der Entwicklung des Teams steht auch die eigene Entwicklung im Vordergrund. So ist die Lust auf Verantwortung keine Worthülse, sondern gelebte Motivation.