1
 

Finde einen Job, den du liebst!

Sinnerfüllung in der Arbeit ist eine der wichtigsten Motivations- und Resilienzfaktoren. Freude in der Gesamtheit des Job's zu finden, ist die Devise. Diese "Selbsttranszendenz" ist eine Arbeit, die wir selbst zu erledigen haben.

Nach dem Abschluss meiner 5-jährigen Ausbildung in der HTL Dornbirn im Fachbereich Informatik wollte ich unbedingt einen Arbeitsplatz finden, an dem ich meine erlangten Fähigkeiten in der Praxis anwenden kann.

Hier bei TIP in der IT360 habe ich einen Arbeitsplatz gefunden, bei dem ich die Möglichkeit habe, mich in diesem und auch in neuen Bereichen weiterzuentwickeln. Meine Aufgaben umfassen vor allem die Betreuung und Installation von Netzwerken sowie die Produktzuständigkeit unserer Telefonielösung Swyx. Gewisse Arbeiten erledige ich von meinem Arbeitsplatz aus, für andere gehe ich zum Kunden vor Ort. Ich habe hier nicht nur einen Job gefunden, der mir sehr viel Freude bereitet, sondern auch Freunde, mit denen ich gerne die Mittagspause und meine Freizeit verbringe.

Nach Abschluss der FH habe ich mich für die Arbeit bei TIP entschieden – eine Entscheidung, die ich seither nicht bereut habe.

Erst im hauseigenen Dokumentenmanagement angesiedelt, hatte ich immer mehr Möglichkeiten, Kundenprojekte von der Konzeptionierung über die Entwicklung bishin zur Einführung und Schulung weitgehend in Eigenverantwortung umzusetzen – natürlich immer mit einem starken Team zur Seite bei Fragen und Problemen! Die selbständige Arbeit, und die Möglichkeit, eigene Ideen voll und ganz in ein Projekt einfliessen zu lassen, sind für mich besonders reizvoll, genauso wie die Vielfalt der Aufgaben. Ob Contract Management für europaweite Handelsvereinbarungen oder Production Tracking für die Käse bekannten Fast Food Ketten – das ist alles dabei!

Ich bin seit bald drei Jahren bei der TIP GmbH und betreue HR360 Kunden. Zuvor habe ich die Handelsakademie in Bregenz besucht und dort meine Matura absolviert. Schon nach meinem Vorstellungsgespräch bei TIP hatte ich ein gutes Bauchgefühl.

Auch nun nach fast drei Jahren bin ich glücklich mit meinem Beruf. Als Kundenbetreuerin darf ich die Kunden von der Einführung bis zum Produktivgang begleiten. Auf der einen Seite bedeutet es viel Kundenkontakt (oft per Team-Viewer), auf der anderen Seite die direkte Kommunikation zwischen uns Kundenbetreuern und der Entwicklung. Wir können dadurch auch eigene Ideen miteinbinden. Besonders gut gefällt mir außerdem, dass ich hier Teil der HR360-Familie und nicht nur eine Nummer in einem großen Betrieb bin.

Patrick Stefanon

Thomas Gradinger

Sabrina Wessely