1
 

Umbruch in der IT-Welt wird Welle der Veränderung in Gesellschaft hineintragen

Zwei Mangager der TIP GmbH waren eine Woche in Shanghai. Was für ein beeindruckender Blick auf den "IT-Tsunami", der auf unsere Gesellschaft zukommt.

Mehr als 10.000 Teilnehmer, über 1.000 Vorträge, Foren und Workshops sowie mehr als 100 Aussteller: Das sind die beeindruckenden Rahmendaten für die diesjährige Huawei Connect in Shanghai, einer der weltweit größten Partnermessen. Industrieführer, Partner und Cloud-Experten diskutieren drei Tage lang, wie Digitalisierung zu neuem Wachstum führen kann.
Ein Erfahrungsbericht von Rainer Jochum und Kurt Kees:

Es war natürlich faszinierend ein paar Tage in diesem Tempo aufgezeigter digitaler Transformation mit zu schwimmen. Dabei konnten wir nur erahnen, was sich in Zukunft in diesem Bereich abspielen wird. Wir werden keine Chance oder irgendwelche sentimentalen Gründe haben, dieser „Eruption an technischer Geschwindigkeit“ etwas entgegen zu setzen. Wir müssen wachsam sein und unsere gescheiten Management-Sprüche in eine Umsetzung bringen. Wir müssen unsere Nischen besetzen, wir müssen unsere Innovationen einbringen, wir müssen endlich viel, viel mehr in Bildung investieren und viele Dinge einfach tun. Nicht quatschen, nicht Alibihandlungen vorgaukeln. Für uns gibt es in Vorarlberg viele Vorbilder, die im technischen Wandel höchste Flexibilität und Mut gezeigt haben und die Zeichen der Veränderung frühzeitig erkannt haben. Vielleicht war es früher leichter. Aber nur vielleicht! Damit wir von der Welle der digitalen Transformation nicht überrollt werden, müssen wir aufspringen und unsere Qualitäten nutzen. In Shanghai redet kein Mensch mehr über die Problematik der Zahlung für all die kleinen Dienstleistungen wie Fahrradverleih, Taxiabrechnung und all der vielen sonstigen Abrechnungsangelegenheiten. Ein UPI Unified Payment Interface sorgt für eine wirklich unkomplizierte, sichere Zahlungsmöglichkeit. Dabei ist diese Technologie nicht neu, nur einfach rasch und unkompliziert eingeführt worden. In Europa streiten sich alle „Player“ um die Pfründe und verhindern den Fortschritt. Hoffentlich wird niemand vom Schicksal der Fehleinschätzung (Nokia u.a.m.) eingeholt.

Unsere Gesichter wurden trotz Visum, Pass und Kontrolle am Flughafen gescannt. Wie wir erfahren haben, gibt es in der City of Shanghai kaum eine Stelle die nicht videoüberwacht ist. Offensichtlich waren wir gut bewacht! Europa muss nun wissen, wie wir mit unserer persönlichen Freiheit umgehen sollen. In heutigen Zeiten nicht einfach. Auf jeden Fall Herausforderung und Chance zugleich. Unsere Sichtweise zum Blick in die Zukunft: Wir konnten die Geschwindigkeit spüren. Wir waren fasziniert von all den Möglichkeiten und sind Jahre im Verzug. Wir sehen jedoch auch unsere europäischen Vorteile und beste Möglichkeiten für die Zukunft.

Huawei Connect 2017
Kurt Kees (TIP) und Wayne Zhang (Huawei)
Skyline von Shanghai