1
 

Hallo ZIMA in Dornbirn, Innsbruck, München, Wien, Bozen ...

Die Entwicklung von Immobilien ist ein komplexes Thema und benötigt auch flexible Kommunikationslösungen.

Wer Tag für Tag nach Spitzenleistungen sucht, wird schließlich Maßstäbe setzen. Besondere Projekte zu akquirieren, Immobilien zu entwickeln, zu bauen und zu verwerten ist die Basis des Geschäftsmodells der ZIMA Gruppe.

Die ZIMA Unternehmensgruppe beschäftigt rund 150 MitarbeiterInnen an den Standorten in Vorarlberg, Tirol, Wien, Südtirol, und München. Diese Verteilung über all die Standorte und Märkte erfordert geradezu „Unified Communications“, die ZIMA seit kurzem auf den modernsten Stand gebracht hat.

Der Umstieg von einer traditionellen Telefonanlage auf eine aktuelle Kommunikationslösung schafft Komfort und neue, effizientere Kommunikationswege, stellt aber auch viele Fragen, die man schon vor einem Umstieg beantworten und berücksichtigen sollte. Jeder Kunde, so auch ZIMA, hat individuelle Kommunikationsbedürfnisse. SwyxWare bereichert die interne und externe Kommunikation durch Funktionen, die weit über die Leistung einer klassischen Telefonanlage hinaus gehen: Mittels Präsenzfunktionen sind Kollegen besser informiert und Kunden werden durch eine regelbasierte Anrufvermittlung schneller an freie Ansprechpartner vermittelt. Web-Konferenzen und Video-Telefonie ermöglichen Mitarbeitern eine höhere räumliche und zeitliche Flexibilität. Application Sharing und Online Collaboration verbessern die Zusammenarbeit im Team: Mitarbeiter an verteilten Standorten können so optimal gemeinsam arbeiten. SwyxWare integriert neben Mobiltelefonen jedes Endgerät und ermöglicht dem Mitarbeiter durch das „One Number“-Konzept flexibel zu entscheiden, welche Rufnummer dem Empfänger angezeigt wird.

Das Ergebnis: Verbesserte Arbeitsabläufe schaffen eine höhere Produktivität bei gleichzeitig sinkenden Prozesskosten – ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Ein erfolgreiches Unified-Communication-Project beginnt daher nicht erst in der Implementierungsphase. Es ist die Zusammenarbeit aller am Projekt Beteiligter, und die Erfahrung zeigt: „Die partnerschaftliche Realisierung bringt den Erfolg“, bemerkt ZIMA Projektleiterin Lea Rützler.